Tisch­kar­ten für die Tischdekoration

Die Tisch­de­ko­ra­ti­on schafft den pas­sen­den fest­li­chen Rah­men für Ihre Fei­er. Stel­len Sie sich vor, wie Ihre Gäs­te den Raum betre­ten: Eine lie­be­voll ange­rich­te­te Fest­ta­fel schafft eine voll­kom­me­ne ande­re Gesamt­at­mo­sphä­re als ein nur spar­ta­nisch deko­rier­ter Tisch.
Ob Tau­fe, Geburts­tag, Hoch­zeit – Schmuck­ele­men­te, die sofort ins Auge sprin­gen, wir­ken als Signa­le, die sagen wol­len: Hier fin­det ein Fest fest­lich statt! Hier wird gefei­ert! Hier wol­len wir gemein­sam ange­neh­me und außer­ge­wöhn­li­che Stun­den ver­brin­gen.
Zur fest­li­chen Tisch­de­ko­ra­ti­on gehö­ren neben Tisch­de­cken, Blu­men­schmuck, Ser­vi­et­ten, Geschirr und wei­te­ren Schmuck­ele­men­ten auch die Tischkarten.

Wel­che Funk­ti­on haben Tischkarten?

  • Sie wei­sen den Gäs­ten ihren Platz an.
  • Sie sind Namens­schil­der, falls sich die Gäs­te gegen­sei­tig nicht kennen.
  • Sie sind opti­scher Blick­fang, wenn sie beson­ders auf­fäl­lig gestal­tet sind.
  • Sie bie­ten Gesprächs­an­rei­ze, wenn sie beson­ders anspre­chend gestal­tet sind.
  • Sie unter­stüt­zen durch dem Anlass ange­mes­se­ne Gestal­tung das Mot­to des Festes.

Wie kann ich pas­sen­de Tisch­kar­ten fest­lich gestalten?

Las­sen Sie sich anre­gen von dem Anlass selbst und der fest­li­chen Stim­mung, die Sie erzeu­gen wol­len. Soll das Fest eher fröh­lich und aus­ge­las­sen sein? Oder lie­ber ruhig und beschau­lich? Wol­len Sie beson­ders ele­gant mit fein erle­se­nen Spei­sen den Fest­tag genie­ßen oder soll es eher eine bur­schi­ko­se, rus­ti­ka­le Fei­er wer­den?
Je nach Stim­mung, die Sie erzeu­gen wol­len, wäh­len Sie ent­spre­chen­des Zube­hör aus und gestal­ten auch ent­spre­chend abge­stimm­te Tisch­kar­ten. Sie kön­nen fer­ti­ge Tisch­kar­ten mit pas­sen­den Moti­ven kau­fen und die­se durch zusätz­li­che Deko­ra­ti­on wie far­bi­ge Schlei­fen und Tüll etwas auf­pep­pen, ein­far­bi­ge Tisch­kar­ten ohne Motiv kön­nen ganz nach Wunsch gestal­tet wer­den, oder Sie kön­nen auch krea­tiv ganz eige­ne Kar­ten bas­teln, wie es sie nir­gends zu kau­fen gibt. Statt Kar­ten dür­fen es durch­aus auch ori­gi­nel­le klei­ne Gegen­stän­de sein, auf denen der Name steht.

Tisch­kar­ten zur Taufe

Ein neu­er Erden­bür­ger wird begrüßt und in die kirch­li­che Gemein­schaft auf­ge­nom­men. Alle wün­schen dem Kind ein sor­gen­frei­es und behü­te­tes Leben. Die­se Aspek­te kön­nen sie auch bei der Gestal­tung der Tisch­kar­ten aus­drü­cken mit lie­be­vol­len Moti­ven aus der Welt der Kin­der: Eine Wie­ge ist z.B. Sym­bol, dafür, dass das Kind behü­tet auf­wach­sen soll, oder klei­ne Füße sind Sym­bol für die ers­ten Schrit­te ins Leben, klei­ne Hän­de dafür, dass wir alle dem Kind unse­re gro­ßen star­ken Hän­de rei­chen und als Hil­fe anbie­ten können.

Tisch­kar­ten zum Geburtstag

Selbst­ver­ständ­lich wird für einen Kin­der­ge­burts­tag anders deko­riert als für die Fei­er eines 80-Jäh­ri­gen. Was ist das Mot­to des Fes­tes? End­lich 18? Oder 80 und ich lebe immer noch? Hat der Jubi­lar ein bestimm­tes Hob­by, das sich durch sein gan­zes Leben zieht? Von sol­chen Fra­gen kön­nen sie sich anre­gen las­sen, um das pas­sen­de Motiv für eine Tisch­kar­te zu fin­den – statt immer nur Blu­men, die als rich­ti­ger Blu­men­schmuck auf dem Tisch ja sowie­so schon vor­han­den sind.

Tisch­kar­ten zur Hochzeit

Trau­rin­ge als Sym­bol der Ver­bun­den­heit pas­sen immer als Motiv. Klei­ne Bon­bo­nie­ren aus Tüll als Geschenk für jeden Gast wir­ken hüb­scher als nur stei­fe Tisch­kärt­chen, dar­an ange­hängt viel­leicht auch zwei Rin­ge. Es muss auch nicht immer nur weiß sein, son­dern viel­leicht die pas­sen­de Far­be zum Blu­men­schmuck auf den Tischen. Beschrif­ten kön­nen
Sie die Kärt­chen mit Gold- oder Sil­ber­stift (v.a. auch bei Gol­de­ner und Sil­ber­ner Hoch­zeit) oder ande­rer Glitterfarbe.

Was ist bei Tisch­kar­ten sonst noch zu beachten?

  • Die Tisch­kar­ten wer­den hin­ter dem Gedeck platziert.
  • Sie müs­sen für die Ankom­men­den gut sicht­bar sein.
  • Beschrif­ten Sie die Kar­ten gut leser­lich, je nach Anlass und Fest­ge­sell­schaft mit Vor- und Zuna­men (offi­zi­ell) oder nur mit Vor­na­men bzw. Spitznamen
  • Wenn die Kar­ten beid­sei­tig beschrif­tet sind, kann jeder Gast lesen, wer ihm gegen­über­sitzt. Außer­dem sind so auch Plät­ze auf der hin­te­ren Tisch­sei­te leich­ter zu finden.